Informationen für Arbeitgeber

Mitmachen Ehrensache macht Spaß - den Jugendlichen, die mal in die Arbeitsweilt reinschnuppern können, und den Arbeitgebern, die motivierte Schülerinnen und Schüler kennen lernen. Und das auch noch für einen guten Zweck!

Liebe Arbeitgeber,

die Idee von „Mitmachen Ehrensache“ ist gut und erfolgreich:
Jugendliche suchen sich selbstständig einen Arbeitgeber ihrer Wahl und jobben dort im Vorfeld oder am Internationalen Tag des Ehrenamts, den 5. Dezember*. Sie verzichten auf ihren Lohn und spenden das Geld jeweils regional ausgewählten „guten Zwecken“. Das sind in der Regel Projekte der Jugendarbeit, die von Jugendlichen selbst ausgewählt werden, können aber auch gemeinnützige Zwecke aller Art sein.
Der "Mitmachen Ehrensache"-Aktionstag wendet sich an Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. Ab der 7. Klasse können Jugendliche ganztags im Rahmen des Aktionstages von Mitmachen Ehrensache arbeiten.

Zitat Kultusministerium: „Aus rechtlicher Sicht steht der Arbeit der Jugendlichen am Aktionstag nichts entgegen, da ehrenamtliche Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen, wenn sie freiwillig und im eigenen Interesse ausgeführt wird, nicht unter den Geltungsbereich des Jugendarbeitsschutzgesetzes fällt und der Schulunterricht ohnehin ausgenommen ist.  Laut Schulbesuchsordnung (§4 Abs.3 Nr. 6) können Schülerinnen und Schüler für ehrenamtliches Engagement vom Unterricht befreit werden."

Für einen gelingenden Aktionstag brauchen wir Sie als Arbeitgeber und möchten Sie dafür gewinnen, am Aktionstag einen oder mehrere Arbeitsplätze für Jugendliche zur Verfügung zu stellen.

So funktioniert Mitmachen Ehrensache:

  • Schülerinnen und Schüler bewerben sich bei Ihnen für den Aktionstag.
  • Sie füllen die Arbeitsvereinbarung gemeinsam mit dem Jugendlichen aus. Empfohlener Betrag: 5 Euro pro Stunde.
  • Überweisung des vereinbarten Lohns innerhalb von 14 Tagen auf das Aktionskonto.
  • Mitmachen können Jugendliche ab der 7. Klasse. Laut Schulbesuchsordnung (§4 Abs. 3, Nr. 6) können Schülerinnen und Schüler für ehrenamtliches Engagement vom Unterricht befreit werden.
  • Die Jugendlichen sind versichert. Die Lohnsteuerabgabe und Sozialversicherung entfällt. Die Lohnzahlungen können als Betriebsausgabe verbucht werden. Im Rahmen der Tätigkeiten für „Mitmachen Ehrensache“ dürfen keine Zuwendungsbescheide i.S. des §10b des EStG an Arbeitgeber ausgestellt werden.

Die entsprechenden Mitteilungen der Oberfinanzdirektion und der Bundesknappschaft finden Sie in der rechten Spalte unter „wichtige Unterlagen“ zum Download.

Die Arbeitsvereinbarungen stehen zum Download auf der Seite des für Ihre Stadt oder Ihren Kreis zuständigen Aktionsbüros bereit.

Vielen Dank für Ihr Interesse an Mitmachen Ehrensache und Ihr Engagement,

Ihr Mitmachen Ehrensache Aktionsteam