Aktionstag Mitmachen Ehrensache am 03. Dezember 2021

Zum 18. Mal organisierte der Jugendfonds Freudenstadt e.V. den Aktionstag Mitmachen Ehrensache im Landkreis Freudenstadt. Wie in den vergangenen Jahren tauschten Kinder und Jugendliche von 17 Schulen im Landkreis für einen Tag das Klassenzimmer gegen einen Arbeitsplatz. Sie arbeiteten ehrenamtlich bei einem Betrieb ihrer Wahl und spendeten das verdiente Geld an den Jugendfonds. Dieser fördert mit dem Geld präventive Jugendprojekte im ganzen Landkreis.

Sehr gut angenommen von Schüler*innen und Arbeitgebern wurde die eingerichtete Aktionstagsbörse auf der Homepage von Mitmachen Ehrensache. Diese Börse gab den Schüler*innen eine Auswahl an Arbeitgebern, die für den Aktionstag einen Arbeitsplatz anboten. Das war für die Arbeitgeber ebenfalls eine gute Möglichkeit sich den Schüler*innen für diesen Tag mit einer freien Stelle anzubieten.

Die Auftaktveranstaltung fand dieses mal beim Drogeriemarkt DM in Horb statt. Landrat Klaus Michael Rückert eröffnete dort den kreisweiten Aktionstag. Dabei stand der Drogeriemarkt DM stellvertretend für alle Arbeitgeber, die den Schülern für diesen Tag einen Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt hatten. Fünf Schüler*innen durften sich am Aktionstag bei DM in Horb ehrenamtlich engagieren. Als Dank bekommen alle Schüler*innen eine Qualipass, den sie mit für ihre Bewerbung zu einer Ausbildungsstelle oder zum Studium nutzen können.

 

 

Freudenstadt

Aktionsbüro Freudenstadt

Kreisjugendring Freudenstadt e.V.
Sandra Vieth
Landhausstraße 4
72250 Freudenstadt
Tel. 07441 / 920 - 6053
Mobil 0163 / 8579788
jugendfonds(at)kjr-fds.de 

Der Jugendfonds im Landkreis Freudenstadt e.V. hat das Aktionsbüro für die Aktion "Mitmachen Ehrensache" im Landkreis Freudenstadt eingerichtet.

Für Freudenstadt

Liebe Jugendliche,

ihr würdet euch gerne sozial engagieren, aber wisst nicht wie? Und gleichzeitig habt ihr keine Ahnung, was ihr später einmal werden wollt? Dann könnt ihr mit Mitmachen Ehrensache gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen! Ihr geht in einen Betrieb, eine Behörde oder einen Privathaushalt und euer „Lohn“ wird an den Jugendfonds e.V. gespendet, der damit lokale Jugendprojekte unterstützt. Das hört sich doch gut an oder? Also nichts wie los!

Euer Dr. Klaus Michael Rückert Landrat

byscat.netscatgo.orgjap-scat.netfuckscat.net